Theorie

HAARWACHSTUMSPHASEN

 


Haare werden in der Haarwurzel gebildet und wachsen über den Haarfollikel aus der Haut. Dabei unterliegen die Haare einem Lebenslauf, den Wachstumsphasen, die in drei Phasen eingeteilt sind:

 

Anagenphase: Sie ist die aktive Phase, in der das Haar gebildet wird und nach oben wächst. In der anagenen Phase ist die Haarwurzel mit der Haarpapille verbunden, so dass sie mit Nährstoffen versorgt wird, um das Haar zu produzieren.

  

 

Katagenphase: In der katagenen Phase wird das Haarwachstum eingestellt. Die Haarwurzel koppelt sich von der Papille ab und schiebt sich langsam nach oben. Das Haar wird nicht mehr versorgt und liegt nur noch in der Haut.

 


Telogenphase: In der telogenen Phase wandert die Haarwurzel langsam wieder in die Tiefe, in Richtung Haarpapille und der Wachstumsprozess eines neuen Haares beginnt wieder. Das neu  heranwachsende Haar geht wieder in die anagene Phase über und schiebt das alte, abgestorbene Haar langsam aus dem Haarfollikel heraus, bis es ausfällt.

 

 

Je nach Körperregion durchlaufen Haare unterschiedlich schnell ihre Wachstumphasen. Bei den Kopfhaaren z.B. dauert der Lebenszyklus ca. 7 Jahre. i.d. Anagenphase wächst das Kopfhaar ca. 1cm pro Monat. Bei Männern hält die Wachstumsphase ca.2-4 Jahre an, bei Frauen immerhin 4-6 Jahre. Deshalb können Frauen auch deutlich längere Haare bekommen (ca. 60-80cm) als Männer (30-40cm). Je nach Körperregion und Genetik ist die Dauer der Anagenphase unterschiedlich.

 

Bei Körperhaaren ist sie deutlich kürzer. nach der anagenen Phase geht das Kopfhaar in die katagene Phase über, die ungefähr 2-4 Wochen dauert, bis es schließlich in die telogene Phase kommt, die 3-4 Monate dauert bis das Haar schließlich ausfällt und ein neue Haar heranwächst.