Schädliche Stoffe


PARABENE: (Methyl-, Propyl-, Butyl- und Ethylparabene): Alle Parabene werden als Konservierungsstoffe eingesetzt. Sie dringen in die Haut ein, sind krebserregend, können den Hormonhaushalt, sowie das Erbgut verändern und Kreuzallergien auslösen.

 

 

BHT: Dieser chemische Konservierungsstoff ist trotz toxikologischer Bedenken in der Kosmetik erlaubt. Er steht im Verdacht, allergisierend zu wirken.

 

 

DIAZOLIDINYL UREA: Der Formaldehydabspalter, der zu den Konservierungsstoffen zählt, dringt in die Haut ein, wo er zellschädigend, krebserregend und allergisierend wirkt.

 

 

ALCOHOL DENAT: Denaturierter, vergällter Alkohol, wird in kosmetischen Produkten oft als Lösungsmittel eingesetzt. Er dringt in die Haut ein und kann sowohl den Hormonhaushalt als auch den Hautschutzmechanismus negativ beeinflussen.

 

 

MINERAL ÖLE: (auch Paraffinöle, Paraffinum Liquidum, mikrokristalline Wachse, Petrolatum, Vaseline, Isohexadecane): Diese Stoffe können sich in Leber, Niere und Lymphknoten ablagern. Sie unterbinden außerdem die Hautatmung, erzeugen einen Wärmestau in der Haut, und trocknen sie aus.

 

 

PEG, PPG und CETEARETHE: PPEG Ceteth, PPG Ceteth, Poylethylenglycol, PEG-Derivate, Ceteareth-20, PEG-40 Castor Oil, PEG-100 Stearate, PEG-80 Sorbitan Laurate, PEG-150 Distearate, Polysorbate – all diese Stoffe machen die Haut durchlässiger und können Schadstoffe in den Körper einschleusen.

 

 

ACRYLATE: (Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Sodium Acrylate/Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer, Ammonium Polyacrylate): Acrylate werden in Cremes, Duschbädern oder Shampoos eingesetzt, um die Fließeigenschaft zu verbessern. Sie verschließen die Poren und behindern die Hautatmung.

 

 

UV-FILTERSYSTEM in Sonnenschutzprodukten: Mexoryl SX, Benzophenone, Ethylhexyl-Methoxycinnamate, Butyl-Methoxydibezoylmethane, 4-Methylbenzyliden Camphor, Homosalate, Phenylbenzimidazole Sulphonic Acid – alle diese Stoffe sind hormonaktiv und können sogar das Erbgut schädigen.