Wellness-Lounge


SAUNAGANG DURCHFÜHRUNG

 

Ausreichend Trinken:
Trinken sie vor der Wärmebehandlung am besten einen halben Liter Wasser. Somit sorgen sie schon im Voraus für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, die den Wasserverlust des Körpers durch das Schwitzen in der Sauna ausgleicht. Trinken sie nach der Wärmebehandlung wieder ausreichend Wasser. Der Verzehr von Obst trägt zur Normalisierung des Kalziumspiegels bei. Sie können auch Kalzium und Magnesium in Form von Brausetabletten zu sich nehmen.

 

Duschen:
Eine Dusche vor dem Wärmebad reinigt die Haut und ruft eine stärkere Schweißbildung während des Saunaganges hervor.

 

Temperaturauswahl:
Die Temperatur ist so zu wählen, dass sie für Sie als angenehm empfunden wird. Die ideale Innentemperatur liegt zwischen 35 und 50° C. Bereits ab 30°C können sie den Saunagang beginnen. Wenn sie die gewählte Temperatur als zu hoch empfinden, öffnen sie einfach die Tür oder betätigen Sie die Lüftung.

 

Gleichmäßige Bestrahlung:
Legen sie ein Handtuch auf die Sitzfläche und nehmen sie vor den Tiefenwärmestrahlern eine angenehme, aufrechte Position ein. Der Effekt ist optimal, wenn der Körper gleichmäßig bestrahlt wird. Die Wirkung der Infrarotstrahlung bleibt auch bei geöffneter Tür vorhanden! Die Flächenstrahler im Rücken- und Unterschenkelbereich können individuell eingestellt werden.


 
Genießen:
Die besten Ergebnisse erzielt man mit einer Bestrahlung von 30 Minuten. Achten sie auf die Signale Ihres Körpers. Beenden Sie die Sitzung früher, wenn Sie sich unwohl fühlen.


 
Regenerieren:
Wickeln sie sich in ein Bademantel oder ein Badetuch und lassen ihren Körper ca. 5 – 10 Minuten nachruhen.

 

Duschen:
Abschließend ist eine lauwarme Dusche empfehlenswert.